Montag, 3. Dezember 2012

Rückblick Künstlermarkt

So, die Damen...ich habe mich durch den Schnee gekämpft und will nun endlich vom Markt berichten.
Wie Ihr Euch sicherlich vorstellen könnt, war ich die letzten Tage vorher "nicht ansprechbar". Eigentlich hatte ich 1 Woche Urlaub vorher eingeplant, damit das ganze nicht so in Streß ausartet, aber wie es so ist...hat mich eine Grippe voll erwischt und ich konnte nichts machen...außer reglos rumzuliegen. Dann kam ab Donnerstag der Wintereinbruch und ich habe so viel Schnee geräumt (der war sehr naß und somit schwer) das ich gleichtägig einen Wahnsinns Muskelkater bekam.

Am Freitag endlich habe ich mich ans Maschinchen gesetzt und die "letzten" Sachen fertig gemacht. Wenn ich in einigen Blogs so die Zahlen der gefertigten Sachen so gelesen habe, war mir schlecht und ich war verzweifelt. Das würde nie reichen...

Am Samstag haben wir das ganze mal zur Probe aufgebaut...und siehe da...wo soll ich nur die ganzen Sachen präsentieren!?





 Nun gut, alles in Kisten verstaut und schon vorsortiert ins Auto gepackt. Am Sonntag früh ging es dann los...natürlich hat es schon wieder geschneit. Angekommen haben wir mit schrecken festgestellt, das der Tisch viel kleiner als unser Biertisch war...noch weniger Platz als gebraucht. Die hälfte der Sachen konnten wir im Auto lassen.

Und so dann unser fertiger Stand aus. (Mit Schwiegermama und bester Freundin ;-))









Also die Auswahl war schön bunt und für jeden was dabei. Die Besucherzahl war (ich denke aufgrund des Wetters) sehr überschaubar. Einige kannten mich bereits aus dem Zweizimmerladen (wo ich ein Fach habe) und vielen hat auch Dawanda was gesagt. Wir hätten für jedes "oh wie schön" 1 Euro verlangen sollen...dann wären wir an dem Tag sicherlich reich geworden. Leider waren die Leute nicht akuflustig...und somit bleibt die Hoffnung, das sie alle in den Zweizimmerladen gehen und dort meine Sachen kaufen. 

Das Fazit dieser Aktion, wir sind 1 Erfahrung reicher, haben uns umsonst Sorgen gemacht und die Frage bleibt nach einer Wiederholung. Immerhin die Standmiete war wieder drin und ein bisschen Taschengeld. Immerhin war ich nicht allein, sonst wäre es dazu noch echt langweilig gewesen. Dank meiner lieben Mittstreiterinnen, Dani und meine Liebe Schwiegermama, war es ein lustiger Tag.... Danke, es war ein toller Tag. Gegen 10.00 Uhr mußen wir uns dann aber doch mit dem ersten Glühwein wieder aufwärmen. 


Und Abends dann habe ich nochmal alles im Wohnzimmerm ausgebreitet und sortiert. Die Sachen wandern für die nächsten Wochenenden auf den Künstler-Weihnachtsmarkt nach Neumarkt und in den Zweizimmerladen. Und wer noch nicht das passende Geschenk gefunden hat, der weiß wo er mich findet.


In diesem Sinne...einen guten Start in die Woche.

Eure Kate

PS: Und da noch ausreichend Vorräte vorhanden sind, kann ich bis Weihnachten mal was für mich nähen.


Kommentare:

  1. So tolle Sachen und so wenig verkauft. Das ist echt schade:-( Für Deinen nächsten Markt wünsche ich Dir neben Deinem Optimismus, den Du eh schon ausstrahlst, noch kauflustiges Publikum. Liebe Grüße Chris

    AntwortenLöschen
  2. Das hast Du gut gemacht! Nicht entmutigen lassen! Deine Sachen sehen toll aus!
    Es ist immer schwierig hier in der Gegend etwas verkaufen zu können! Alle sind so..."bloß nicht auffallen"! Aber ich drücke Dir die Daumen, dass der nächste Markt erfolgreicher wird!=D
    Kuss
    sonia

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein herrlicher Stand. Dickes Lob an die fleißigen Weihnachtsengelchen. Ihr habt es richtig toll hinbekommen und aus alter Einzelhandelserfahrung sage ich euch: der Stand war fantastisch dekoriert und lieber zu viel Ware als zu wenig!! Ich drücke alle 3 Engelchen!

    AntwortenLöschen

Druckersymbol